Marcellus Hall

0

Konzert

0 JAHRE

0 MIN.

Marcellus Halls Musikkarriere begann mit der Band RAILROAD JERK, deren dekonstruierter Indie-Rock auf vier Alben auf Matador Records zu hören war. Das Video zu „Rollerkoaster“ wurde von Beavis and Butt-Head auf MTV gefeiert und die Band tourte durch Europa, Japan und die USA. Der große David Berman (Silver Jews) schrieb Marcellus Hall persönlich und sagte: „Ich wollte dir nur mitteilen, was für eine großartige Platte du gemacht hast. Jede war besser, aber diese ist ein Sprung, das Beste, was ich seit Monaten gehört habe, so viele Ideen… Normalerweise nicht geneigt, einen Fanbrief zu schreiben, aber diesmal konnte ich nicht anders. Herzlichen Glückwunsch.“ Marcellus Halls nachfolgende Band hieß WHITE HASSLE. Sie erforschte eine reduzierte Version von Americana, nahm drei LPs auf und tourte durch Europa. Erste Anbandelungen mit gutfeeling records fanden statt bei einem Konzert mit den großartigen Dos Hermanos in München und dem White-Hassle-Beitrag für die gutfeeling Compilation „Freunde selbstgemacheter Unterhaltung“. Während dieser Zeit lies sich Isaac Brock, Sänger von Modest Mouse den White-Hassle-Songtitel „Life is Still Sweet“, auf den Arm tätowieren. Ihr Hit „Float On“ von 2004 ist von dem Song inspiriert. „Life Is Still Sweet“ wird diesen Winter digital mit einem begleitenden Video neu veröffentlicht. Zusätzlich zur Songwriting-Aktivität arbeitet Marcellus Hall als Illustrator für Kinderbücher und für Publikationen wie The New Yorker, für die er sechs Cover erstellt hat. Er hat mehrere Bücher, Zines und Comics veröffentlicht, darunter „Kaleidoscope City“ (2018), und entwickelt derzeit eine grafische Autobiografie über seine Jugend in der Indie-Rock-Welt der 1990er Jahre.

Spieltermine

Kino Utopia

Do 25.04.20:00 UHR

KWS

Do 25.04.20:00 UHR

Reservierung

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichfelder.